Rauchmelder retten Leben!

Warum einen Rauchmelder?

In den meisten Fällen sterben Menschen bei einen Brand nicht am Feuer selber, sondern an den gefährlichen Rauchgasen!Gerade im Schlaf bemerken viele die Gefahr nicht!

Ein Rauchmelder zeigt hier frühzeitig an, das Gefahr besteht und somit kann die Wohnung schnellstmöglich und Gesund verlassen werden!

Wichtig!

Einbaupflicht:

– für Neu- und Umbauten: ab 01.11.2012
– für bestehende Wohnungen: bis 31.12.2015

Mindestens ein Rauchwarnmelder ist einzubauen in allen

– Schlafräumen
– Kinderzimmern
– Fluren, über die Rettungswege von Aufenthaltsräumen führen

Verantwortlich:

– für den Einbau: der Eigentümer
– für die Betriebsbereitschaft: der Besitzer (bei Mietwohnungen = Mieter)

Wo müssen die Rauchwarnmelder angebracht werden?

Die entsprechenden Vorgaben zu den Montageorten und der Anzahl der benötigten Rauchmelder lassen sich dem § 44 Abs. 5 NBauO entnehmen. Demgemäß muss in allen Schlafräumen und Kinderzimmern sowie auch in allen Fluren welche als Fluchtwege von Aufenthaltsräumen dienen  jeweils zumindest ein Rauchmelder angebracht sein. Zudem wird wie auch in anderen Landesbauordnungen ausgeführt, dass diese Melder so angebracht werden müssen, dass eine frühzeitige Raucherkennung und darauf folgende Alarmierung jedenfalls gewährleistet sein muss.

Beispiel:

Eine 3-Zimmer Wohnung mit einem Schlafzimmer und einem Kinderzimmer in welcher alle Räume (also auch Wohnzimmer) über einen einzigen Flur erreichbar sind, müssten demzufolge drei Rauchmelder installiert werden (1x Schlafzimmer, 1x Kinderzimmer, 1x Flur).

Wie bringe ich einen Rauchmelder an und wo kommen sie hin?

Die meisten Rauchmelder, insbesondere wenn es sich um batteriebetriebene Rauchmelder handelt, lassen sich in der Regel sehr einfach und ohne besonderes handwerkliches Geschick mit dem im Lieferumfang enthaltenem Montagematerial installieren.
Meist werden die Rauchmelder dabei durch ein oder zwei Schrauben an der Decke angebracht.

Rauchmelder anbringenDafür müssen lediglich die erforderlichen Löcher, wie in der Bedienungsanleitung des jeweiligen Rauchmelders angebeben, in die Decke gebohrt werden, die entsprechenden Dübel eingesetzt werden und anschließend kann der Rauchmelder bzw. die Bodenplatte des Rauchmelders bereits festgeschraubt werden.

Alternativ können die meisten Rauchmelder mit Klebepads oder Magnetpads montiert werden. Magnet- und Klebepads werden meist mittels Heißkleber an der Decke befestigt. Ebenfalls verwendet werden beispielsweise die Powerstrips von Tesa oder ähnliche Produkte. Zu beachten in Zusammenhang mit dieser Montagemöglichkeit ist jedoch, dass es bei ungeeignetem Untergrund möglich ist, dass sich der Rauchmelder bzw. das Pad nach einer Weile wieder von der Decke löst und der Melder dann durch den Aufprall meist defekt ist.

 

  

In welchen Räumen sollte man Rauchmelder anbringen?

Die Installation von einem Rauchmelder in jedem Schlafzimmer, in jedem Kinderzimmer sowie auf allen Fluren die als Fluchtwege aus Aufenthaltsräumen ist vorgeschrieben.

Darüber hinaus ist es empfehlenswert auch in Wohnzimmern, Arbeitszimmern oder anderen Aufenthaltsräumen Rauchmelder anzubringen.

Rauchmelder Zimmer

Oftmals stellt sich auch die Frage ob es Sinnvoll ist Rauchmelder in der Küche, im Bad, im Keller oder auf dem Dachboden zu montieren.

Da in diesen Räumen regelmäßig Staub oder Wasserdampf auftritt treten bei der Verwendung von herkömmlichen Rauchmeldern in diesen Bereichen oftmals Fehlalarme auf, was in Zusammenhang mit einer erhöhten Verschmutzung der Rauchkammer des Melders zu einer reduzierten Lebensdauer des Rauchmelders führt!

Für diese Räume ist es empfehelenswert Hitzemelder oder küchentaugliche Rauchmelder zu verwenden.

Wo im Raum sollte man die Rauchmelder anbringen?

Die Rauchmelder Montage selbst, ist wie eingangs bereits erwähnt sehr leicht und kann von nahezu jedem durchgeführt werden. Trotzdem sind bei der Montage einige Punkte zu berücksichtigen, damit eine ordnungsgemäße Funktion der Rauchmelder gewährleistet ist:

      • Beachten Sie, dass Rauch immer aufsteigt und sich daher zunächst immer unter der Decke sammelt. Deshalb müssen Rauchmelder jedenfalls an der Raum-Decke montiert werden. In diesem Zusammenhang ist auch zu beachten, dass der Rauchmelder möglichst zentral im jeweiligen Zimmer angebracht werden sollte.
      • Der Abstand zu Wänden, Ecken, Deckenleuchten, Balken oder Unterzügen sollte zumindest 50cm betragen, damit auftretender Rauch auch ungehindert in die Rauchkammer des Rauchmelders dringen kann.
      • In L-förmigen Räumen bis zu 60m2 ist zu beachten, dass der Rauchmelder auf der Gehrungslinie des angebracht werden. Bei L-förmigen Räumen über 60m2 sollte jeder Schenkel als eigenständiger Raum betrachtet werden.
      • In großen Räumen oder Räumen die mit Teilwänden oder Möbeln unterteilt sind, sollte in jedem Teilbereich ein Rauchmelder installiert werden.
      • In Fluren und Gängen mit einer Breite von bis zu 3m sollte der Abstand zur Stirnfläche nicht mehr als 7,5m betragen und zudem der Abstand zwischen den Rauchmeldern nicht mehr als 15m betragen. Zudem sollte in Gehrungslinien ebenfalls ein Rauchmelder montiert werden.

Sonderfall: Rauchmelder Montage bei Dachschrägen

Sollten Sie Rauchmelder in Räumen mit Dachschrägen installieren, müssen diese ebenfalls in waagerechter Position montiert werden, da ansonsten die Gefahr besteht, dass auftretender Rauch durch die Rauchkammer des Rauchmelders hindurchzieht und der Melder in Folge keinen Alarm auslöst. Dachschrägen mit einer Neigung bis zu 20 Grad können jedoch wie “herkömmliche waagerechte Decken” angesehen werden.

Rauchmelder bei DachschrägenBei Dachschrägen mit einem Winkel von über 20 Grad sollte der Rauchmelder zudem in einem Abstand von zumindest 0,5m und maximal 1m von der Deckenspitze angebracht werden, da ansonsten die Gefahr besteht, dass sich sogenannte Wärmepolster bilden welche das Eindringen von Rauch in die Rauchkammer des Melders behindern könnten.

Bei Dachschrägen die durch einen waagerechten Anteil von zumindest 1m verbunden sind, wird der Melder in der Mitte der waagerechten Decke montiert.

Außerdem bei der Rauchmeldermontage zu beachten:

      • Rauchmelder funktionieren in der Regel nur in einem bestimmten Temperaturbereich ordnungsgemäß. Dieser Temperaturbereich liegt je nach Gerät in der Regel zwischen -5 und +50 Grad Celsius. Informationen zur Betriebstemperatur der jeweiligen Rauchmelder finden Sie in den jeweiligen Rauchmelder Tests.
      • Beachten Sie, dass auftretender Rauch auch direkt in die Rauchkammer des Melders gelangen sollte. Deshalb ist bei der Montage darauf zu achten, dass der Rauchmelder nicht durch Gegenstände wie zum Beispiel Schränke oder Regale verdeckt werden sollte.
      • Achten Sie darauf, dass der Melder nicht in einem Bereich mit starker Zugluft montiert wird, das dies das Eindringen von Rauch in die Rauchkammer verhindern oder verzögern kann.
      • Montieren Sie “herkömmliche” Rauchmelder nicht in Räumen in denen regelmäßig Dämpfe, hohe Luftfeuchtigkeit, Staub oder Abgase auftreten (z.B. Küche, Bad, Garage), da dies zu Fehlalarmen führen kann. Wenn Sie in diesen Räumen einen Rauchmelder anbringen wollen empfehlen sich Hitzemelder.

 

 

Weitere Informationen finden  Sie hier:

Rauchmelder retten Leben

rauchmelder-retten-leben-logo

Quelle: www.rauchmeldertest.net & www.rauchmelder-lebensretter.de